Kategorien
Pressekonferenz

Sieben Thesen für ein Zusammenleben in Vielfalt

Sieben Thesen für ein Zusammenleben in Vielfalt

Dr. Stefanie von Berg (links) und Marcell Jansen vor der ALTONAER DEKLARATION
(c) BA Altona

9. Januar 2020


Auf einer gemeinsamen Pressekonferenz im Altonaer Rathaus haben die Altonaer Bezirksamtsleiterin, Frau Dr. von Berg, und der Präsident des Hamburger Sport Vereins, Marcell Jansen, die ALTONAER DEKLARATION der Öffentlichkeit vorgestellt. Mit dieser Deklaration bekennt sich der Bezirk Altona zur Vielfalt der Menschen und ihrer Lebensentwürfe.

Altona blickt auf eine lange Geschichte zurück – eine Geschichte der Einwanderung, die schon immer vom Zusammenleben in Offenheit und Toleranz geprägt war. Es ist wichtig, Maßnahmen zum Abbau von Diskriminierung, gegen alle Tendenzen der Radikalisierung, und für eine lebenswerte Demokratie zu leben.

Die ALTONAER DEKLARATION soll ein Muster dafür sein, wie wir in Altona, in Hamburg, überall auf der Welt miteinander leben wollen, ganz gleich, welche Lebenserfahrung und Identität wir haben – wir sind alle gleich, alle Menschen. Sie soll zu einem konstruktiven Miteinander in einer vielfältigen Gesellschaft beitragen. Respekt und die Bereitschaft zur Verständigung sind dafür erste gute Grundlagen – in Altona, in Hamburg, überall auf der Welt.

Die ALTONAER DEKLARATION entstand in einem demokratischen Prozess, mit Diskussionsrunden, zahlreichen Dialogen und einer online-Umfrage, an dem sich viele Menschen aus dem gesamten Bezirk beteiligten.

Schon Ende des letzten Jahres veröffentlichte das Bezirksamt Altona ein umfassendes Positionspapier (verlinken) zu den Themen Integration, soziale Inklusion und Diversität. Als Weiterentwicklung des ehemaligen Altonaer Integrationskonzeptes wird darin ein Perspektivwechsel gefordert, weg von der Fokussierung auf Minderheiten, hin zur Anerkennung, dass Diversität Realität im Alltag ist.